1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Meldungen des Finanzamtes Meißen

Die sächsische Steuerverwaltung sucht Nachwuchs!

(Pressemitteilung vom 15.03.2018)

Ein Land ohne Straßen, Polizei oder Schulen? – Nicht vorstellbar! Aber ein funktionierendes Gemeinwesen kostet Geld. Die Steuerverwaltung sorgt dafür, dass der Staat die entsprechenden Mittel zur Finanzierung der Staatsaufgaben einnimmt und später verteilen kann. Damit das auch in Zukunft funktioniert, sucht die Steuerverwaltung Fachleute für den Ausbildungsstart am 3. September 2018.

Wer sich aktiv am Funktionieren des Gemeinwesens beteiligen möchte, kann sich noch bis zum 15. Juni 2018 für eine duale Ausbildung in der sächsischen Steuerverwaltung bewerben. Während der 2-jährigen Ausbildung wechseln sich fachtheoretischer Unterricht am Ausbildungszentrum Bobritzsch mit Praxisphasen in einem der sächsischen Finanzämter ab. In den zwei Jahren werden die Grundsteine für eine Tätigkeit als Mitarbeiter im Finanzamt, als Vollziehungsbeamtin/-beamter im Außendienst oder als Ansprechpartner/in für Bürger in den Informations- und Annahmestellen der Finanzämter gelegt. Die Einsatzmöglichkeiten in der Steuerverwaltung sind breit gefächert.

Neben Schülern, die im Sommer ihre mittlere Reife abschließen, sind auch Bewerbungen mit einem vergleichbaren Bildungsabschluss und Bewerbungen von Quereinsteigern ausdrücklich erwünscht.

Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren oder zum Ablauf der Ausbildung gibt es unter: www.nachwuchs-fuer-die-steuerklasse.de.

    Servicetage des Finanzamtes Meißen in Riesa im I. Halbjahr 2018

    (Pressemitteilung vom 14.02.2018)

    Die Servicetage finden im Verwaltungsgebäude des Landratsamtes Meißen in

    Riesa, Heinrich Heine Str. 1 statt.

    Servicezeit jeweils von 08.30 – 18.00 Uhr

    05.04.2018 03.05.2018
    19.04.2018 17.05.2018
      31.05.2018

    Terminänderungen auf Grund nicht beeinflussbarer Ursachen vorbehalten!

    Es werden folgende Serviceleistungen geboten:

    • Ausgabe von Vordrucken und Broschüren
    • Annahme von Steuererklärungen
    • Annahme von Lohnsteuerermäßigungsanträgen
    • Annahme von Anträgen zur Änderung der
      Lohnsteuerabzugsmerkmale
    • Annahme von sonstigen Schriftstücken und Belegen

    Das Finanzamt weist ausdrücklich darauf hin, dass es bei den Servicetagen nur um die genannten Leistungen gehen kann.
    Wer darüber hinausgehende Fragen hat, wendet sich bitte direkt an das Finanzamt (Telefon  03521 7180).

      »Karriere-Start« mit dem Finanzamt Meißen

      (Pressemitteilung vom 16.01.2018)

      Das Finanzamt Meißen wird vom 19.01.2018 bis 21.01.2018 auf der diesjährigen Dresdner Messe »Karriere-Start« mit einem Teil des Teams »Finanzamt macht Schule« sowie dem Ansprechpartner für Existenzgründer vertreten sein.

      Schüler/innen, Eltern, Lehrkräfte und alle Interessierten können sich hier in der Halle 2 am Stand 21 in lockerer Atmosphäre über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten der Finanzämter informieren und mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

      Das Team des Finanzamt Meißen freut sich auf euren Besuch!

      Für alle Interessierten bietet das Finanzamt Meißen außerdem im Rahmen der »Woche der offenen Unternehmen« am 13. März 2018 die Möglichkeit sich vor Ort einen Eindruck zum Berufsbild zu verschaffen.

      Anmeldungen sind bis zum 5. März 2018 unter www.bildungsmarkt-sachsen.de/

        Finanzamt Meißen startet ins neue Ausbildungsjahr

        (Pressemitteilung vom 01.09.2017)

        Die Amtsvorsteherin Bettina Krimmel und die Ausbildungsleiterin Frau Marianne Schlecker freuen sich, in diesem Jahr insgesamt neun junge Nachwuchskräfte im Finanzamt Meißen begrüßen zu dürfen.

        Von den neun Nachwuchskräften beginnen vier die duale Ausbildung zum/zur Finanzwirt/in (2 Jahre Ausbildungszeit) und fünf das duale Studium zum/zur Diplom-Finanzwirt/in (FH; 3 Jahre Studium).

        Die umfangreichen Praxisphasen in der Ausbildungszeit werden sie im Finanzamt Meißen verbringen und dort die späteren Einsatzgebiete kennenlernen (z. B. Bearbeitung von Steuererklärungen, Amtsbetriebsprüfung).

        Die notwendigen fundierten steuerrechtlichen Kenntnisse werden den Nachwuchskräften im Ausbildungszentrum Bobritzsch bzw. an der Fachhochschule Meißen vermittelt.

        Bei entsprechenden Leistungen können die Absolventen nach ihrem Abschluss in ein Beamtenverhältnis übernommen werden. Sie kommen vorrangig in den Finanzämtern zum Einsatz.

        Die Finanzverwaltung im Freistaat Sachsen bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Bewerbungen für 2018 sind online möglich unter www.fhsv.sachsen.de bis 1. Oktober 2017 (für das Studium) bzw. 1. November 2017 (für die Ausbildung).

        Wer sich für eine Karriere beim Finanzamt interessiert, kann sich unter www.nachwuchs-für-die-steuerklasse.de informieren.

        Zudem findet am 16. September 2017 von 9:00 bis 17:30 Uhr ein »Tag der offenen Tür« an der Fachhochschule Meißen statt, wobei u. a. das Auswahlverfahren vorgestellt wird.

        Für interessierte Realschüler und Abiturienten ab der Klassenstufe 9 besteht außerdem die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Betriebspraktikums unmittelbar vor Ort ein Bild von der Arbeit in den sächsischen Finanzämtern zu machen.

        Informationen hierzu finden Sie unter www.nachwuchs-für-die-steuerklasse.de oder auf der Internetseite des Finanzamtes Meißen.

          Servicetage des Finanzamtes Meißen in Riesa 2017

          II. Halbjahr 2017

          Die Servicetage finden im Verwaltungsgebäude des Landratsamtes Meißen in

          01589 Riesa, Heinrich-Heine-Str. 1 statt.

          Servicezeit jeweils von 08.30–18.00 Uhr

          21.09.2017 19.10.2017
          16.11.2017  

          Es werden folgende Serviceleistungen geboten:

          • Ausgabe von Vordrucken und Broschüren
          • Annahme von Steuererklärungen
          • Annahme von Lohnsteuerermäßigungsanträgen
          • Annahme von Anträgen zur Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale
          • Annahme von sonstigen Schriftstücken und Belegen

          Das Finanzamt weist ausdrücklich darauf hin, dass es bei den Servicetagen nur um die genannten Leistungen gehen kann.

          Wer darüber hinausgehende Fragen hat, wendet sich bitte direkt an das Finanzamt Meißen (Telefon  03521 718-0).

            Weihnachtsfrieden für die sächsischen Finanzämter

            (Pressemitteilung vom 16.12.2016)

            Auch in diesem Jahr wird das Finanzamt Meißen sowie alle anderen Finanzämter des Freistaates Sachsen den Weihnachtsfrieden einhalten. Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland hat die Ämter angewiesen, die Bürger des Freistaates in der Weihnachtszeit nicht mit Maßnahmen zu belasten, die als unpassend empfunden werden können.

            Die Finanzämter werden in der Zeit ab 22. Dezember bis einschließlich Neujahr von Vollstreckungsmaßnahmen sowie Außenprüfungen absehen.

            Mit diesem „Weihnachtsfrieden“ wollen wir dem besonderen Charakter des Weihnachtsfestes Rechnung tragen und einen kleinen Beitrag zu einem guten Verhältnis zwischen Bürgern und Verwaltung leisten.

            Ausnahmen von dieser Regelung lässt der Finanzminister nur zu, wenn durch die Zurückhaltung ein endgültiger Steuerausfall (z.B. wegen Verjährung) drohen würde.

            Einen Versandstopp für Steuerbescheide und Mahnungen wird es allerdings wie bereits in den Vorjahren nicht geben. Damit können Einnahmeausfälle im Interesse aller pünktlichen Steuerzahler vermieden und die Arbeit der Finanzämter erleichtert werden.

            Das Finanzamt Meißen hat zwischen den Weihnachtsfeiertagen zu den allgemeinen Servicezeiten geöffnet.

            Bettina Krimmel

              Finanzamt Meißen bekommt Zuwachs

              (Pressemitteilung vom 01.12.2016)

              Im Rahmen der schrittweisen Neustrukturierung der Betriebsprüfungszuständigkeiten in den sächsischen Finanzämtern eröffnet das Finanzamt Meißen ab 01. Dezember 2016 die Amtsbetriebsprüfung in der Zaschendorfer Straße 83 in Meißen

              In diesem neuen Aufgabenbereich wird das Finanzamt Meißen von 38 Bediensteten unterstützt.

              Steuerpflichtige, die im Rahmen begonnener Außenprüfungen von den Umstrukturierungsmaßnahmen betroffen sind, werden im Zuge der laufenden Prüfung über die Zuständigkeitsänderung informiert.

              Die Amtsbetriebsprüfungsstelle ist grundsätzlich über die zentrale

              Telefonnummer 03521/718-0 erreichbar

                Finanzamt Meißen: Schulstunde zum Steuerrecht

                (Pressemitteilung vom 21.09.2016)

                Auch im Schuljahr 2016/2017 bietet das Finanzamt Meißen wieder Schulen in der Region Unterricht zum Steuerrecht an.

                Ziel der Aktion »Finanzamt macht Schule« ist es, den Steuerzahlern von morgen den Sinn und Zweck von Steuern zu vermitteln.

                Bei dem für Schulen kostenfreien Angebot, gestaltet ein junges Dozenten-Team des Finanzamtes Meißen in Abstimmung mit dem Fachlehrer eine Doppelstunde. Zielgruppe sind die 8. und 9. Klassen der Oberschulen sowie die 10. und 11. Klassen der Gymnasien.

                Im Unterricht beantworten die Finanzbeamten Fragen wie

                • Was sind Steuern?
                • Was haben Schüler mit Steuern zu tun?
                • Wozu zahlen wir Steuern?
                • Wer erhält die Steuereinnahmen?
                • Wie arbeitet das Finanzamt?

                Zudem vertiefen die Schüler ihre Kenntnisse zum Staatsaufbau und zur Funktionsweise des Staates anhand von Beispielen aus der täglichen Praxis des Dozenten-Teams. Die Schüler erhalten so aus erster Hand einen Einblick in die Tätigkeit der Finanzämter.

                Mit Informationen über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Steuerverwaltung leistet das Finanzamt Meißen zudem einen Beitrag zur Berufsorientierung.

                Im Schuljahr 2015/2016 führte das Dozenten-Team des Finanzamtes Meißen bereits erfolgreich mehrere Veranstaltungen durch, z. B. in der Oberschule Radebeul Mitte und dem Werner-von-Siemens-Gymnasium Großenhain.

                Interessierte Schulen, Fachlehrer und Eltern können sich bei Interesse direkt an den Ansprechpartner des Finanzamtes Meißen, Herr Felix Böhme

                (Tel: 03521/718-1220, Email: poststelle@fa-meissen.smf.sachsen.de)

                wenden.

                Außerdem sind alle Kontaktdaten sowie weitere Informationen zu »Finanzamt macht Schule« im Internet unter www.finanzamt-macht-schule.de zu finden.

                  Junger Nachwuchs verstärkt Finanzamt

                  (Pressemitteilung vom 02.09.2016)

                  Das Finanzamt Meißen freut sich, in diesem Jahr insgesamt sechs junge Nachwuchskräfte begrüßen zu dürfen. Von den sechs Nachwuchskräften beginnen drei die duale Ausbildung zum/zur Finanzwirt/in und drei das duale Studium zum/zur Diplom-Finanzwirt/in (FH).

                  In zwei bzw. drei Jahren sollen sie zu Finanzwirten bzw. zu Diplom-Finanzwirten (FH) ausgebildet werden. Hierunter befindet sich ein Anwärter des Bundes, der im Rahmen einer Ausbildungskooperation in Sachsen ausgebildet wird.

                  Die Vorsteherin des Finanzamtes, Bettina Krimmel sowie die Ausbildungsleiterin, Marianne Schlecker hießen die Anwärter an ihrer Ausbildungsstätte willkommen.

                  Die umfangreichen Praxisphasen in der Ausbildungszeit werden sie im Finanzamt Meißen verbringen und dort die späteren Einsatzgebiete kennenlernen (z. B. Bearbeitung von Steuererklärungen, Betriebsprüfung). Die notwendigen fundierten steuerrechtlichen Kenntnisse werden den jungen Nachwuchskräften im Ausbildungszentrum Bobritzsch bzw. an der Fachhochschule Meißen vermittelt.

                  Sowohl die zweijährige Ausbildung in der Laufbahngruppe 1.2 (vormals: mittlerer Dienst) als auch das dreijährige Studium in der Laufbahngruppe 2.1 (vormals: gehobener Dienst) sind dual aufgebaut. Praxisphasen im Finanzamt wechseln sich mit fachtheoretischen Zeiten am Ausbildungszentrum Bobritzsch bzw. an der Fachhochschule Meißen ab.

                  Die Vergütung während der Ausbildung bzw. des Studiums beträgt ab 1.100 Euro brutto. Danach folgt ein Einstiegsgehalt in der Laufbahngruppe 1.2 ab 2.100 Euro brutto und in der Laufbahngruppe 2.1 ab 2.500 Euro brutto.

                  Bei entsprechenden Leistungen können die Absolventen nach ihrem Abschluss in ein Beamtenverhältnis übernommen werden. Sie kommen vorrangig in den Finanzämtern zum Einsatz.

                  Die Absolventen des Bundes sind für einen späteren Einsatz in der Bundesbetriebsprüfung beim Bundeszentralamt für Steuern vorgesehen.

                  Die Finanzverwaltung im Freistaat Sachsen bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Bewerbungen für 2017 sind online möglich unter www.fhsv.sachsen.de bis 1. Oktober 2016 (für das Studium) bzw. 1.November 2016 (für die Ausbildung).

                  Wer sich für eine Karriere beim Finanzamt interessiert, kann sich unter www.nachwuchs-für-die-steuerklasse.de informieren. Zudem findet am 17. September 2016 von 9 bis 14 Uhr ein »Tag der offenen Tür« an der Fachhochschule Meißen statt, wobei u. a. das Auswahlverfahren vorgestellt wird.

                  Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für interessierte Schüler, sich im Rahmen eines Betriebspraktikums unmittelbar vor Ort ein Bild von der Arbeit in den sächsischen Finanzämtern zu machen. Informationen hierzu finden Sie ebenfalls unter www.nachwuchs-für-die-steuerklasse.de.

                    Finanzämter im Dresdner Raum: Neue Bankverbindung

                    (Pressemitteilung vom 03.05.2016)

                    Es wird darauf hingewiesen, dass die Filiale der Deutschen Bundesbank in Dresden zum 31. März 2015 geschlossen wurde.

                    Die Kontoführung wechselte zum 1. November 2014 zur Deutschen Bundesbank Filiale Leipzig. Das Finanzamt Meißen hat daher eine neue Bankverbindung.

                    Alle Steuerpflichtigen werden gebeten zu prüfen, ob sie die richtige Bankverbindung für Überweisungen an ihr Finanzamt verwenden.

                    Finanzamt Meißen
                    Bank: BBK LEIPZIG
                    BIC: MARKDEF1860
                    IBAN: DE75 8600 0000 0086 0015 38

                    Die aktuelle Bankverbindung kann jederzeit im Internet unter http://www.finanzamt.sachsen.de abgerufen werden.

                    Einzahlungen auf die alte Kontoverbindung werden seit dem 29.02.2016 nicht mehr auf die neue Bankverbindung umgeleitet.

                      Servicetage des Finanzamtes Meißen in Riesa 2016

                      (Pressemitteilung vom 21.01.2016)

                      Die Servicetage finden im Verwaltungsgebäude des Landratsamtes Meißen in

                      01589 Riesa, Heinrich-Heine-Str. 1  statt.

                      Servicezeit jeweils von 08.30 – 18.00 Uhr

                           28.04.2016               20.10.2016

                           12.05.2016               24.11.2016

                           26.05.2016

                      Es werden folgende Serviceleistungen geboten:

                      • Ausgabe von Vordrucken und Broschüren
                      • Annahme von Steuererklärungen
                      • Annahme von Lohnsteuerermäßigungsanträgen
                      • Annahme von Anträgen zur Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale
                      • Annahme von sonstigen Schriftstücken und Belegen

                      Das Finanzamt weist ausdrücklich darauf hin, dass es bei den Servicetagen nur um die genannten Leistungen gehen kann.

                      Wer darüber hinausgehende Fragen hat, wendet sich bitte direkt an das Finanzamt Meißen (Telefon  03521 718-0).

                        Junger Nachwuchs verstärkt Finanzamt

                        (Pressemitteilung vom 02.09.2015)

                        Das Finanzamt Meißen freut sich, in diesem Jahr insgesamt sieben junge Nachwuchskräfte begrüßen zu dürfen. Von den sieben Nachwuchskräften beginnen vier die duale Ausbildung zum/zur Finanzwirt/in und drei das duale Studium zum/zur Diplom-Finanzwirt/in (FH).

                        In zwei bzw. drei Jahren sollen sie zu Finanzwirten bzw. zu Diplom-Finanzwirten (FH) ausgebildet werden. Hierunter befindet sich ein Anwärter des Bundes, der im Rahmen einer Ausbildungskooperation in Sachsen ausgebildet wird.

                        Die Vorsteherin des Finanzamtes, Bettina Krimmel (links im Bild) sowie die Ausbildungsleiterin, Marianne Schlecker (rechts im Bild) hieß die Anwärter an ihrer Ausbildungsstätte willkommen.

                        Die umfangreichen Praxisphasen in der Ausbildungszeit werden sie im Finanzamt Meißen verbringen und dort die späteren Einsatzgebiete kennenlernen (z. B. Bearbeitung von Steuererklärungen, Betriebsprüfung). Die notwendigen fundierten steuerrechtlichen Kenntnisse werden den jungen Nachwuchskräften im Ausbildungszentrum Bobritzsch bzw. an der Fachhochschule Meißen vermittelt.

                        Sowohl die zweijährige Ausbildung in der Laufbahngruppe 1.2 (vormals: mittlerer Dienst) als auch das dreijährige Studium in der Laufbahngruppe 2.1 (vormals: gehobener Dienst) sind dual aufgebaut. Praxisphasen im Finanzamt wechseln sich mit fachtheoretischen Zeiten am Ausbildungszentrum Bobritzsch bzw. an der Fachhochschule Meißen ab.

                        Die Vergütung während der Ausbildung bzw. des Studiums beträgt ab 1.050 Euro brutto. Danach folgt ein Einstiegsgehalt in der Laufbahngruppe 1.2 ab 2.100 Euro brutto und in der Laufbahngruppe 2.1 ab 2.500 Euro brutto.

                        Bei entsprechenden Leistungen können die Absolventen nach ihrem Abschluss in ein Beamtenverhältnis übernommen werden. Sie kommen vorrangig in den Finanzämtern zum Einsatz. Die Absolventen des Bundes sind für einen späteren Einsatz in der Bundesbetriebsprüfung beim Bundeszentralamt für Steuern vorgesehen.

                        Die Finanzverwaltung im Freistaat Sachsen bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Bewerbungen für 2016 sind online möglich unter www.fhsv.sachsen.de bis 1. Oktober 2015 (für das Studium) bzw. 1.November 2015 (für die Ausbildung). Wer sich für eine Karriere beim Finanzamt interessiert, kann sich unter www.steuerausbildung.sachsen.de informieren. Zudem findet am 19. September 2015 von 9 bis 14 Uhr ein »Tag der offenen Tür« an der Fachhochschule Meißen statt, wobei u. a. das Auswahlverfahren vorgestellt wird.

                        Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für interessierte Schüler, sich im Rahmen eines Betriebspraktikums unmittelbar vor Ort ein Bild von der Arbeit in den sächsischen Finanzämtern zu machen. Informationen hierzu finden Sie ebenfalls unter www.steuerausbildung.sachsen.de.

                          Aufbewahrungspflichten bei elektronischen Kontoauszügen

                          (Pressemitteilung vom 02.03.2015)

                          Das Bundesministerium der Finanzen (im Folgenden: BMF) hat mit seinem Schreiben vom 24. Juli 2014 an die Deutsche Kreditwirtschaft mitgeteilt, dass elektronische Kontoauszüge als Buchungsbeleg (§ 147 Abs. 1 Nr. 4 AO) anerkannt werden, wenn der elektronische Kontoauszug bei Eingang auf seine Richtigkeit geprüft und dieses Vorgehen dokumentiert/protokolliert wird.

                          Mit Schreiben vom 14. November 2014 hat das BMF die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (kurz GoBD) veröffentlicht, welche ab 1. Januar 2015 gelten. Diese Grundsätze gelten für alle elektronischen Unterlagen, die zum Verständnis und zur Überprüfung der für die Besteuerung gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen im Einzelfall von Bedeutung sind. Neben den außersteuerlichen und steuerlichen Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen zu Geschäftsvorfällen sind diese u.a. auch für elektronische Kontoauszüge zu beachten.

                          Unter Berufung auf das Schreiben des BMF vom 24. Juli 2014 informieren seit Anfang des Jahres Banken und Sparkassen darüber, dass elektronische Kontoauszüge, die z. B. als PDF-Dokument als Anhang per E-Mail oder Web-Download übermittelt werden, als Buchungsbeleg von den Finanzbehörden anerkannt werden.

                          Hinweise zur Erfüllung der Aufbewahrungspflichten bei elektronischen Kontoauszügen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Merkblatt.

                          Finanzamt Meißen informiert zur E-Signatur

                          (Pressemitteilung vom 01.07.2014)

                          Das Finanzamt Meißen hat am 1. Juli 2014 den Zugang für qualifiziert elektronisch signierte Nachrichten und Dokumente eröffnet. Bedingung ist, dass die Übermittlung in einem vom Finanzamt zugelassenen Signaturaustauschformat und an die hierfür eingerichtete E-Mail-Adresse signatur@fa-meissen.smf.sachsen.de erfolgt.

                          Die qualifizierte elektronische Signatur ist das digitale Äquivalent zur Unterschrift. Sie muss u.a. auf einem zum Zeitpunkt ihrer Erzeugung gültigen qualifizierten Zertifikat beruhen und mit einer sicheren Signaturerstellungseinheit erzeugt werden. Dies macht die Anschaffung von entsprechender Technik und Software notwendig. Dabei ist darauf zu achten, dass die Software eines der folgenden, vom Finanzamt prüfbaren Signaturaustauschformate verwendet:

                          • PDF-Signatur gemäß Adobe-PDF-Standard (*.pdf),
                          • PKCS#7 signed-data (Container: *.pk7 / abgesetzt: *.p7s),
                          • PKCS#7 S/MIME multipart-signed (*.p7m) oder
                          • XML-Signatur (XML-DSig und XAdES).

                          »Die Verwendung der qualifizierten elektronischen Signatur ist keine Pflicht«, beruhigt Bettina Krimmel, Vorsteherin des Finanzamtes Meißen. »Dokumente, die einer Unterschrift bedürfen, können weiterhin persönlich unterzeichnet und beim Finanzamt eingereicht werden. Es wurde lediglich die Möglichkeit zur elektronischen Einreichung geschaffen«, so Bettina Krimmel weiter. Fälle, in denen die qualifizierte elektronische Signatur eingesetzt werden könnte, sind beispielsweise die Mitteilung einer Bankverbindung für Erstattungszwecke, die Erteilung einer Einzugsermächtigung oder auch der Einspruchsverzicht.

                          Für alle, die den technischen Zusatzaufwand scheuen, aber dennoch nicht auf die elektronische Kommunikation mit dem Finanzamt verzichten wollen, hat die Vorsteherin abschließend noch einen Tipp: »Nicht formbedürftige Mitteilungen wie beispielsweise Fristverlängerungsanträge, Änderungsanträge zum Steuerbescheid, Einsprüche oder Anfragen zum Bearbeitungsstand können weiterhin mit einfacher E-Mail ohne qualifizierte elektronische Signatur an poststelle@fa-meissen.smf.sachsen.de gesandt werden. Außerdem möchte ich daran erinnern, dass Steuererklärungen mit ELSTER seit längerem vollelektronisch eingereicht werden können und somit nicht von der neuen Zugangseröffnung betroffen sind.«

                          Weitere Informationen zur E-Signatur stellen die sächsischen Finanzämter unter www.finanzamt.sachsen.de/eSignatur.html zur Verfügung.

                            Hauptzollamt ab 2. Mai 2014 für Kraftfahrzeugsteuer zuständig

                            (Pressemitteilung vom 28.04.2014)

                            Finanzamt Meißen übergibt Verwaltung - Neue Ansprechpartner für Bürger

                            Vom 2. Mai 2014 an übernimmt das Hauptzollamt Dresden mit seinen regionalen Kontaktstellen die Bearbeitung der Kraftfahrzeugsteuer vom Finanzamt Meißen. Da zu diesem Zeitpunkt sämtliche Unterlagen und Daten an die Zollverwaltung übergehen, kann das Finanzamt Meißen keine Anträge und Fragen zur Kraftfahrzeugsteuer mehr bearbeiten. Die Bürger werden deshalb gebeten, Fragen oder Schriftverkehr zur Kraftfahrzeugsteuer ab diesem Tag ausschließlich an den Zoll zu richten. Informationen zum jeweils neu zuständigen Ansprechpartner und den Sprechzeiten können der Internetseite des Zolls (http://www.zoll.de) entnommen werden. Fragen beantwortet auch die zentrale Auskunftsstelle der Zollverwaltung (Telefonnummer 0351/44834-550, E-Mail-Adresse: info.kraftst@zoll.de).

                            »Aufgrund der Umstellungsarbeiten zur Datenübergabe an den Zoll kann das Finanzamt Meißen bereits ab 29. April 2014 nur noch eingeschränkt Auskünfte erteilen«, wirbt Bettina Krimmel, Vorsteherin des Finanzamtes Meißen um Verständnis. »Außerdem muss in der Übergangsphase mit längeren Bearbeitungszeiten und mit ggf. mehrwöchigen Verzögerungen beim Einzug der Kraftfahrzeugsteuer durch die Bundeskasse gerechnet werden«, so Krimmel weiter.

                            Die Fahrzeughalter brauchen aufgrund des Zuständigkeitswechsels nichts zu unternehmen. Die Umstellung erfolgt automatisch. Kraftfahrzeugsteuerbescheide, die das Finanzamt Meißen erteilt hat, bleiben auch nach dem Übergang der Verwaltung an den Bund gültig. Bereits gewährte Vergünstigungen müssen daher nicht neu beantragt werden. Dies gilt auch für dem Finanzamt erteilte Einzugsermächtigungen bzw. SEPA-Mandate.

                            Die Aufgaben der Kraftfahrzeug-Zulassungsbehörden ändern sich durch den Zuständigkeitswechsel nicht. Sie bleiben weiterhin für Anmeldungen, Ummeldungen, Halterwechsel und Außerbetriebsetzungen zuständig.

                              SEPA - Das Finanzamt Meißen stellt um

                              (Pressemitteilung vom 10.10.2013)

                              Das Finanzamt Meißen hat die gespeicherten Bankverbindungen der Bürger auf internationale Kontonummern IBAN (International Bank Account Number) und Bankleitzahlen BIC (Business Identifier Code) umgestellt. Bürger, die dem Finanzamt eine Einzugsermächtigung erteilt haben, erhalten beginnend ab 12. Oktober 2013 Post vom Finanzamt. Sie brauchen sich aber nur dann melden, wenn IBAN und BIC in dem Schreiben fehlerhaft angegeben sind oder sich die Bankverbindung geändert hat. In diesen Fällen ist eine schriftliche Mitteilung an das Finanzamt erforderlich.

                              IBAN und BIC sollten auch Bürger bereithalten, die erstmalig am Lastschriftverfahren teilnehmen oder ein Fahrzeug an- oder ummelden wollen. Die neuen Vordrucke hierfür sind im Internet unter www.steuern.sachsen.de unter der Rubrik »Informationen & Vordrucke« und »Sonstige Informationen« bzw. »Kraftfahrzeugsteuer« abrufbar. Die Vordrucke für den Einzug der Kraftfahrzeugsteuer sind auch bei den Zulassungsbehörden erhältlich.

                              Aufgrund einer EU-Verordnung wird ab 1. Februar 2014 der bargeldlose Zahlungsverkehr in Europa vereinheitlicht. Die nationalen Überweisungs- und Lastschrifteinzugsverfahren werden durch die SEPA-Verfahren abgelöst. SEPA steht für Single Euro Payments Area (einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum).

                              Die meisten Banken weisen IBAN und BIC bereits seit längerer Zeit auf den Kontoauszügen aus. Zudem sind IBAN und BIC auch auf neueren EC-Karten aufgedruckt.

                              Weitere, allgemeine Informationen zu SEPA sind im Internet unter www.sepadeutschland.de abrufbar.

                                Marginalspalte

                                Presseverteiler

                                Sie möchten unsere Pressemitteilungen künftig per E‑Mail erhalten?

                                Steuerportal

                                Steuerportal Boxgrafik - Elsterlogo und Beispielformular

                                Benötigen Sie steuerliche Vordrucke oder Informationen? Suchen Sie eine Broschüre? Nutzen Sie unser Steuerportal!

                                Häufig nachgefragte Themen:

                                © Landesamt für Steuern und Finanzen