Hauptinhalt

Mini-One-Stop-Shop (MOSS)

Im Ausland ansässige Unternehmer, die sonstige Leistungen auf dem Gebiet der Telekommunikation, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen, sowie auf elektronischem Weg sonstige Leistungen erbringen, unterliegen ebenfalls grundsätzlich dem »allgemeinen Besteuerungsverfahren«. Jedoch können diese seit 2015 am MOSS-Verfahren teilnehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass der im Ausland ansässige Unternehmer in Deutschland keinen Sitz und keine feste Niederlassung besitzt. Für die Teilnahme an diesem Verfahren meldet er sich beim jeweiligen in seinem Ansässigkeitsstaat zuständigen Zentralamt (Kontaktstelle) an. Bei diesem wird für sämtliche Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, bei denen der Unternehmer weder einen Sitz noch eine feste Niederlassung hat, eine gemeinsame Steuererklärung abgegeben, in der alle Umsätze in den betreffenden Staaten aufgeführt sind. Eine Erklärungspflicht in den jeweiligen Mitgliedsstaaten entfällt hierdurch.

Formulare und Informationen

zurück zum Seitenanfang